Der neue VW Polo: Die neue Technologiestufe

der neue VW Polo blau R Front

Mit mehr als 18 Millionen gebauten Exemplaren gehört der Polo global zu den erfolgreichsten Kompaktmodellen. Jetzt zeigt Volkswagen in einer Weltpremiere eine neue Evolutionsstufe des Polo; der Vorverkauf wird bereits im Mai starten. Das Design, die Technologien und die Ausstattungsmatrix des Bestsellers erhielten ein weitreichendes Update. Optisch sofort zu erkennen ist das Update an der neu gestalteten Front- und Heckpartie. Signifikant erweitert wurde die Serienausstattung. Künftig stets in jedem Modell an Bord: unter anderem LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten, das „Digital Cockpit“ (digitale Instrumente), ein Infotainmentsystem und ein Multifunktionslenkrad. Erstmals kann der Polo zudem via optionalem „IQ.DRIVE Travel Assist“ über den gesamten Geschwindigkeitsbereich teilautomatisiert gefahren werden. Weitere neue Features: interaktive „IQ.LIGHT LED-Matrix-Scheinwerfer“ und eine über Touchflächen gesteuerte Bedienung der Klimaautomatik.

Im neuen Polo kommen Technologien zum Einsatz, die es bislang nur in höheren Fahrzeugklassen gab. Ein Beispiel: das optionale Assistenzsystem „IQ.DRIVE Travel Assist“. Als Novum in der Polo Klasse verschmelzen dabei das ebenfalls neue, prädiktive „ACC“ (vorausschauende automatische Distanzregelung) und der nun in jedem Polo serienmäßige Spurhalteassistent „Lane Assist“ zu einem neuen System und ermöglichen so das teilautomatisierte Fahren. Fakt ist: Kaum ein anderer Wagen dieser Klasse hat ein ähnlich innovatives Spektrum an Assistenzsystemen an Bord wie der Polo. Ein weiteres Technologie-Highlight sind die neuen „IQ.LIGHT LED-Matrix-Scheinwerfer“ des Polo; das interaktive Lichtsystem wurde erstmals im Oberklasse-SUV Touareg eingesetzt.
Neu konzipiert hat Volkswagen die Ausstattungslinien. Fortan startet der Konfigurator mit der Version „Polo“, weiter geht es mit „Life“, „Style“ und „R-Line“. Bereits die Grundausstattung „Polo“ hat ein signifikant vergrößertes Spektrum der Serienumfänge an Bord. Zu diesem Plus gehören LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, ein Multifunktionslenkrad und der „Lane Assist“. Neu ist zudem der Center-Airbag. Er befindet sich auf der Fahrerseite seitlich in der Rücksitzlehne; der Center-Airbag öffnet sich im Fall der Fälle zur Mitte hin und schützt Fahrer und Beifahrer. Darüber hinaus hat Volkswagen nun auch das „Digital Cockpit“ (digitale Instrumente mit einem 8,0-Zoll-Display) mit in die Grundausstattung aufgenommen. Jetzt ebenfalls serienmäßig: die Klimaanlage, das Audiosystem „Composition Media“ mit 6,5-Zoll-Monitor, eine Bluetooth-Telefonschnittstelle, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel sowie rundum elektrische Fensterheber. In der nächsten Stufe folgt die Ausstattungsversion „Life“. Hier sind zusätzliche Features wie 15- statt 14-Zoll-Räder, „App-Connect“, eine Mittelarmlehne inklusive zusätzlicher USB-C-Schnittstelle mittig im Fond sowie Leder an Lenkrad und Schaltknauf serienmäßig.
Wie „Life“ folgen auch die zwei neuen Topausstattungen – „Style“ und „R-Line“ – einer Nomenklatur, die mit dem aktuellen Golf eingeführt wurde. „Style“ und „R-Line“ setzen in ihrer Konfiguration unterschiedliche Schwerpunkte, sind aber vom Ausstattungsniveau her ähnlich einzuordnen. Zum erweiterten Ausstattungsumfang des Polo Style gehören unter anderem die „IQ.LIGHT LED-Matrix-Scheinwerfer“. Zu den weiteren Exterieurmerkmalen zählen eine individualisierte Frontpartie mit Querspangen in Chromoptik, LED-Nebelscheinwerfer und 15-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Ronda“. Zum erweiterten Funktionsumfang gehört zudem eine Einparkhilfe. Innen sind zusätzliche Details wie das 10,25 Zoll große „Digital Cockpit Pro“ (u.a. plus Bild des Anrufers, Coverflow, Kartendarstellung und Slideshow), eine Ambientebeleuchtung und das 8-Zoll-Infotainmentsystem „Ready2Discover“ inklusive „App-Connect Wireless“ an Bord. „Ready2Discover“ bietet die Möglichkeit, die Navigationsfunktion als „Function on demand“ nachzurüsten.
Mit einem individualisierten Exterieur unterstreicht der neue Polo R-Line auf den ersten Blick seine sportliche Positionierung. Die Stoßfänger unterscheiden sich von den Pendants aller anderen Polo Versionen durch ihr markantes „R“-Design. Vorn im Stoßfänger sorgen die hochglänzenden schwarzen Quer- und Längsstreben der Kühlöffnungen und deren Einfassung für eine charismatische Dynamik. Auch hier sind die „IQ.LIGHT LED-Matrix-Scheinwerfer“ und LED-Nebelscheinwerfer bereits serienmäßig dabei. Die Heckpartie differenziert sich im unteren Bereich über einen ebenfalls hochglänzend schwarzen Diffusor mit integrierten Abgasblenden in Chromoptik von den Ausstattungsversionen „Polo“, „Life“ und „Style“. Serienmäßig geht der Polo R-Line zudem mit den 16-Zoll-Leichtmetallfelgen „Valencia“ an den Start. Wie der Polo Style ist auch der Polo R-Line mit dem Infotainmentsystem „Ready2Discover“ ausgestattet.
 

Mehr als 20 Autohäuser in
Bayern und
Baden-Württemberg

  • Volkswagen
  • Volkswagen Nutzfahrzeuge
  • Audi
  • SEAT
  • Cupra
  • ŠKODA
  • Jaguar
  • Land Rover

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

** Die angegebenen Kraftstoff-bzw. Stromverbrauchs- und CO₂-Emissionswerte wurden nach WLTP –Prüfverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt. Dieses Verfahren ist realitätsnäher als das bisherige NEFZ -Prüfverfahren (Neuer Europäischer Fahrzyklus) und wird auch zur Bemessung der Kfz-Steuer herangezogen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Werte nach dem NEFZ-Verfahren liegen für das dargestellte Fahrzeugmodell nicht mehr vor.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 unentgeltlich erhältlich ist.