Mythos 3: Super plus ist besser für das Auto als Superbenzin

superplus besser als superbenzin

Kurzum: nein. Super Plus zeichnet sich vor allem durch eine höhere Oktanzahl von 98 ROZ im Vergleich zu 95 Oktan für Superbenzin aus. Die Oktanzahl beschreibt den Detonationswiderstand von Benzin, dh die Tendenz, sich unkontrolliert zu entzünden (anstatt durch einen Zündfunken gesteuert zu werden). Kraftstoff mit hoher Oktanzahl ist insbesondere bei Sportwagen erforderlich, deren Motoren auf maximale Leistung ausgelegt sind. Für alle anderen Fahrzeuge ist das Auftanken mit Superbenzin ausreichend. Nach verschiedenen Studien sind Premium-Kraftstoffe mit einer Oktanzahl von 100 und höher für die meisten Fahrzeuge ebenfalls weitgehend unbrauchbar.

Gut zu wissen: An den meisten Tankstellen können Sie zwischen dem Super E5 und dem günstigeren Super E10 wählen. Im Gegensatz zum Super E5 enthält letzterer nicht nur maximal fünf, sondern bis zu zehn Prozent Bioethanol, um die Schadstoffemissionen zu reduzieren. Bioethanol hat jedoch die Eigenschaft, Wasser zurückzuhalten und Kunststoffe anzugreifen. Dies kann bei alten Fahrzeugen mit Metalltanks Rost verursachen und die Schläuche in ihren Kraftstoffsystemen beschädigen, wenn das Fahrzeug über einen längeren Zeitraum betankt wird oder wenn das Fahrzeug längere Zeit geparkt ist. Liebhaber aus alter Zeit, die ihre Freundin selten bewegen oder für längere Zeit behalten, sollten E10 meiden. Aktuelle Modelle mit Benzinmotoren können dagegen problemlos mit Premium-E10-Benzin umgehen.

Mehr als 20 Autohäuser in
Bayern und
Baden-Württemberg

  • Volkswagen
  • Audi
  • ŠKODA Service
  • SEAT
  • Volkswagen Nutzfahrzeuge
  • Jaguar
  • Land Rover